DIE NATUR UND DAS HINTERLAND

Nur wenige Schritte vom Meer entfernt beginnt schon das Hinterland mit seiner faszinierenden Natur.
Wandert man die teils steilen Hügel hinauf, durchquert man das Unterholz von Steineichen, Oliven und Kastanienbäumen, Wälder von Strandkiefern und Eichen, Ginster und schließlich Forstgebiete mit Schwarzkiefern und Tannen.
In der Landschaft des Hinterlandes findet man eine Vielfalt von Wäldern, Wiesen, Höhlen, Schluchten und Wildbächen. Die Felswände, die teilweise steil ins Meer abfallen, bieten Brutstätten für Wanderfalken und Silbermöwen, die dort ihre Brut ungestört aufziehen können.

DIE PRODUKTE

Mit dem Hinterland verbindet man auch Gaumenfreuden: in den vielen Lokalen und Osterien kann man die typisch ligurische Küche kennenlernen. Es gibt Gerichte wie Ravioli in Kaninchensoße, Trenette mit Pesto, Farinata und stets fangfrischen Fisch.
In den zahlreichen Olivenhainen wächst die für Ligurien typische Olivensorte Taggiasca. Das daraus gepresste Olivenöl „extravergine“ hat eine strohgelbe Farbe und eine fruchtige Note.
Die typische Apfelsinensorte von Finale Ligure, „Arancio Pernambuco“, steht auf der Kandidatenliste zur Aufnahme in die Vereinigung Slow Food.